Die Town & Country Stiftung

Gabriele und Jürgen Dawo – ein Unternehmerehepaar mit Visionen

Jürgen Dawo & Gabriele Dawo

Im Jahr 1997 gründeten Gabriele und Jürgen Dawo das Unternehmen Town & Country, das heute zu den führenden Anbietern von Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland gehört. Mittlerweile blickt das Unternehmerehepaar auf Erfahrungen zurück, die auf über 27.500 verkauften Häusern basieren.

 

War zu Beginn das Augenmerk vor allem auf das Produkt und dessen Optimierung gerichtet, wurde schnell deutlich, dass die Produktorientierung allein zur Austauschbarkeit führen kann. Dies führte zu einer – neben der ebenso weiterverfolgten Produktoptimierung – zunehmenden Fokussierung auf den Kunden, nicht nur im Hinblick auf das von ihm gewünschte Haus, sondern auch im Hinblick auf die Sorgen und Nöte, die mit einem Hausbau einhergehen können.

 

Der Ausspruch von Prof. Dr. Mewes "Wer den Nutzen anderer mehrt, gewinnt selbst am meisten!" wurde zum Leitgedanken von Gabriele und Jürgen Dawo; der weitreichende Schutz der Bauherren durch die Town & Country Hausbau-Schutzbriefe gehören seitdem zum wesentlichen Bestandteil der Unternehmensphilosophie von Town & Country.

 

Zahlreiche Preise und Ehrungen unterstreichen diese beeindruckende Erfolgsgeschichte. Für die konsequente Umsetzung dieser Unternehmensstrategie und für die durchgehende Fokussierung auf den Endkundennutzen wurde Jürgen Dawo u. a. im Jahr 2009 mit dem Strategiepreis des StrategieForum e.V. ausgezeichnet.

 

Am 16.06.2009 haben Gabriele und Jürgen Dawo die Town & Country Stiftung errichtet. Neben dem Einsatz von privatem Vermögen untermauern die beiden Unternehmerpersönlichkeiten damit ihr Engagement für unverschuldet in Not geratene Hauseigentümer sowie benachteiligte Kinder mit ihrer Kreativität und Einsatzbereitschaft. Getragen wird die Stiftung jedoch vom gesamten Town & Country Franchise-System, indem die die Town & Country Häuser realisierenden Lizenzpartner der Stiftung regelmäßig Mittel zur Verfügung stellen, ohne die eine sinnvolle Stiftungsarbeit nicht möglich wäre.

Was tun wir für Sie?

Mit der Errichtung der Town & Country Stiftung soll u.a. der im Jahr 2008 durch das Town & Country Franchise-System eingeführte NotfallHilfeplan ergänzt und weiter umgesetzt werden.

 

Unverschuldet in Not geratene Hauseigentümer können sich an die Stiftung wenden. Die Organe der Stiftung prüfen zunächst, ob die Unterstützung bei einem an die Stiftung herangetragenen Fall mit den Stiftungszwecken im Einklang stehen würde. Wird dies bejaht, entscheidet die Stiftung über Art und Umfang der Unterstützung. 

Helden des Alltags

Nach Vertragsunterzeichnung für den Erwerb eines Einfamilienhauses begab sich Herr E. vor das Büro des Town & Country Partners... weiterlesen

Die Familie wandte sich an die Town & Country Stiftung, weil das Fundament ihres Eigenheims durchfeuchtet war... weiterlesen

Die alleinerziehende Frau W. konnte mit Hilfe der Town & Country Stiftung den Aus- und Umbau Ihres Hauses abschließen... weiterlesen.