Die 16 Landespreisträger und der Sonderpreis für ein gemeinnütziges Kinderhilfsprojekt im internationalen Ausland

Baden-Württemberg

Stiftung Dianiño:
Kind sein. Trotz Diabetes.
Die Dianiño-Stiftung unterstützt bundesweit die Verbesserung der Lebensbedingungen und die soziale Integration von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes Typ 1 sowie ihre Familien in psychosozialen Krisensituationen. Das Dianiño-Nanny-Projekt hilft mittels erfahrener Fachkräfte, der „Dianiño-Nannys“, deutschlandweit unmittelbar im jeweiligen häuslichen Umfeld – schnell, kostenfrei und unkompliziert bei Krisen, Problemen und Notfällen im Zusammenhang mit einer Diabeteserkrankung. Das Preisgeld fließt in die Aufwandsentschädigungen der Nannys. 

www.stiftung-dianino.de

Bayern

DKSB e. V. KV Kempten:
MiKi – dein Sprungbrett
Seit 15 Jahren werden im Projekt „MiKi – dein Sprungbrett“ Grundschulkinder mit und ohne Migrationshintergrund viermal wöchentlich in familiärer Atmosphäre betreut und gefördert. So schafften bereits 65 Kinder wider Erwarten den Sprung auf eine weiterführende Schule ohne Wiederholung einer Klasse. Im Rahmen des Projektes erhalten die Kinder ein frisches Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und eine angepasste Freizeitgestaltung. Der Betreuungsschlüssel liegt bei maximal bei 1:2 mit maximal acht Kindern gleichzeitig. Förderungen und Spenden decken u. a. den Eigenanteil von Eltern ab, die diesen nicht aufbringen können.

www.kinderschutzbund-kempten.de

Berlin

Berlin
Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e. V.:
echt unersetzlich – Onlineberatung für pflegende Jugendliche
„echt unersetzlich“ ist eine – bisher in Deutschland einmalige – Beratungsstelle des Diakonischen Werks Berlin-Stadtmitte für Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 25 Jahren, die in Pflege und Betreuung von Familienangehörigen eingebunden sind oder mit pflegebedürftigen Angehörigen leben, jedoch noch nicht selbst pflegen. Mithilfe der Förderung soll die externe Kommunikation gestärkt werden, v. a. um betroffene Jugendliche besser zu erreichen und auf das Hilfsangebot aufmerksam zu machen.

www.echt-unersetzlich.de

Brandenburg

Rock & Rhythmen gegen Krebs e. V.:
Kindernachmittag
Der „Rock & Rhythmen gegen Krebs e. V.“ aus Dahme gibt einen Nachmittag im Jahr benachteiligten Kindern die Möglichkeit, all ihre Probleme zu vergessen und einfach einmal Kind zu sein. Dieser Kindernachmittag findet stets vor der alljährlichen Benefizveranstaltung des Vereins (für die Erwachsenen) statt: mit Hüpfburgen, Mal- und Bastelstraße, Spielgeräten und Clown-Vorstellung – und zwar kostenfrei, sodass wirklich alle Kinder in den Genuss der Veranstaltung kommen können. Dafür nutzt der Verein auch den Förderbetrag.

m.facebook.com/RockundRhythmen/posts

Bremen

Hand zu Hand e. V.:
Psychosoziale Beratung für gehörlose Kinder und Jugendliche
Der gemeinnützige Verein „Hand zu Hand e. V.“ bietet seit 2010 in Bremen psychosoziale Beratung und Therapie speziell für gehörlose Kinder und Jugendliche an. In den Gesprächen wird den Kindern ermöglicht, spielerisch Zusammenhänge (rückwirkend) zu begreifen und neue Lösungsmöglichkeiten für schwierige Situationen zu entwickeln. Belastende Erlebnisse werden auf unterschiedlichste Weise im Gespräch, im Spiel, mit Bildern im Sandspieltherapiekasten oder auch im Rahmen einer tiergestützten Therapie kommuniziert und verarbeitet. Den Förderbetrag nutzt der Verein, um das überwiegend spendenfinanzierte Angebot weiter voranzubringen und auszubauen.

www.handzuhand.net

Hamburg

Benita Quadflieg Stiftung:
Kinderhaus Mignon
Die „Benita Quadflieg Stiftung“ in Hamburg hilft Kindern, die infolge von Missbrauch, Gewalt oder Verwahrlosung, durch Krankheit, Behinderung oder Frühgeburt entwicklungsgefährdet und traumatisiert sind. Im von der Stiftung unterstützten Kinderhaus Mignon finden Kinder ein Zuhause, die wegen Kindeswohlgefährdung aus ihren Herkunftsfamilien herausgenommen wurden. Einmal jährlich findet eine Ferienreise auf einem Segelschiff statt, in deren Finanzierung auch der Förderpreis fließt.

www.benita-quadflieg-stiftung.de

Hessen

Schülerpatenschaft Räuberleiter e. V.:
Schülerpatenschaften
Der „Schülerpatenschaft Räuberleiter e. V.“ Darmstadt unterstützt Schüler:innen aus benachteiligten Elternhäusern in 1:1-Patenschaften, um ein negatives Selbstbild und schulische Frustration zu verhindern und stattdessen die freie Lebensgestaltung zu fördern, bis hin zu Berufswahl und Bewerbung. Derzeit werden 15 Kinder betreut; wegen des steigenden Bedarfs soll nun in Darmstadt ein zweiter Standort entstehen – auch mithilfe des Förderbetrags.

schülerpatenschaft-räuberleiter.org

Mecklenburg-Vorpommern

Wir machen mehr e. V.:
Kinder-Garten – Ein Garten für Kinder
Das aktuelle Hauptprojekt des „Wir machen mehr e. V.“, bietet Kindern und Jugendlichen in der Kleingartenanlage „Willi Braun“ in Bad Sülze ca. 10.000 qm Fläche, auf der sie nach ökologischen und ästhetischen Kriterien einen Permagarten aufbauen. Die Kinder lernen spielerisch unterschiedliche Anbauarten kennen, erleben das Wachsen der Pflanzen vom Samenkorn bis zur Ernte. Den Förderbetrag setzt der Verein für den Bau eines Gewächshauses ein.

wir-machen-mehr.php

Niedersachsen

DKSB Stadt und Landkreis Cuxhaven e. V.:
„Sascha – bis hierhin und nicht weiter“
Das Präventionsprojekt „Sascha – bis hierhin und nicht weiter“ des Deutschen Kinderschutzbundes Stadt und Landkreis Cuxhaven e. V. soll Kindern und Jugendlichen von 6 bis 12 Jahren helfen, sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen. Sie lernen, ihren Gefühlen zu vertrauen, Berührungen zu unterscheiden, sich zu wehren, wenn ihre Grenzen überschritten werden, – und sich Hilfe zu holen. Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit Horten der Kindertagesstätten im gesamten Landkreis statt. Die Förderung fließt in Schulungen, Materialbeschaffung und die Erarbeitung des Theaterstücks „Sascha – bis hierhin und nicht weiter“.

www.kinderschutzbund-cuxhaven.de

Nordrhein-Westfalen

Roterkeil Deutschland e. V.:
Kinder und Jugendliche in der Prostitution
Der roterkeil Deutschland e. V. hält zusammen mit der Dortmunder Mitternachtsmission e. V. Hilfsangebote speziell für Kinder und Jugendliche bereit, die sexuell ausgebeutet wurden und werden. Die Intensivierung der Beratungs- und Präventionsarbeit, für die auch der Förderbetrag eingesetzt wird, ermöglicht immer mehr Betroffenen den Ausstieg aus der Prostitution.

www.roterkeil.net

Rheinland-Pfalz

Landesverband für Rehabilitation von Aphasiker in RP e. V. Selbsthilfe Aphasie Waldbreitenbach:
Young-Ranger Kids Power for Nature
Mit sozial benachteiligten Kindern im Vorschul- und Schulalter werden im Projekt „Young-RangerKids Power for Nature“ Tier- und Insektenschutzeinrichtungen in freier Natur gebaut und aufgestellt. Dem Team sind im pädagogischen Verantwortungsbereich 12 Kinder und 7 Betroffene der Selbsthilfe Aphasie Waldbreitbach, einer Organisation innerhalb des Landesverbandes Aphasie Rheinland-Pfalz e. V., zugeordnet. Die Fördersumme fließt in Werkzeuge, Hilfsstoffe und Materialien.

www.landesverband-aphasie.de

Saarland

St. Jakobus Hospiz gGmbH Kinderhospiz- und Palliativteam Saar:
Therapeutisches Spielgerät für schwerstkranke Kinder
Das St. Jakobus Hospiz gGmbH Kinderhospiz- und Palliativteam Saar betreut und versorgt derzeit ca. 210 Familien mit schwerstkranken Kindern. Wenn diese infolge ihrer Diagnose die entwicklungsbedingten Spielphasen kaum oder gar nicht durchlaufen, reduziert sich das Erleben oft auf die noch vorhandenen Sinne. Spezielle Spielobjekte stabilisieren und fördern die jeweils vorhandenen Sensibilitäten. Mithilfe der Fördersumme wird in diesem Zusammenhang benötigtes Spielzeug für die Betroffenen angeschafft.

www.kinderhospizdienst-saar.de

Sachsen

Stiftung Deutsche Depressionshilfe:
Jugendbeirat
Das Ziel des Jugendbeirats der Stiftung Deutsche Depressionshilfe in Leipzig ist die Sensibilisierung junger Menschen für die Krankheit Depression – durch Gleichaltrige. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Jugendbeirats möchte die Stiftung junge Menschen über die um sich greifende Krankheit aufklären, Vorurteile abbauen und eigene Konzepte entwickeln, wie Gleichaltrige mehr über die Erkrankung erfahren, um so für die eigene psychische Gesundheit, aber auch die anderer sensibilisiert werden können.

www.deutsche-depressionshilfe.de

Sachsen-Anhalt

Menschenzauber e. V.:
Fotoshootings
Der Verein „Menschenzauber e. V.“ organisiert – einmalig in Sachsen-Anhalt – Fotoshootings für Kinder in außergewöhnlichen Lebenssituationen, denen damit ein Tag voller Lachen, Freude und Magie bereitet wird. Fotografiert werden die Wunschthemen der Kinder: von mystischen Feen über Disney-Charaktere bis hin zu Landschaftsaufnahmen, wahlweise auch mit Wolfshunden, Alpakas oder Greifvögeln.

www.menschenzauber.de

Schleswig-Holstein

Freundeskreis Kinderschutz-Zentrum
Westküste e. V.:
Ankerplatz im Kinderschutz-Zentrum Westküste
Der Verein Freundeskreis Kinderschutz-Zentrum Westküste e. V. aus Husum wendet sich mit seinem Projekt „Ankerplatz“ an Kinder und Jugendliche, die nach Flucht oder Migration in ihrer Alltagsbewältigung und in der Teilhabe am sozialen Leben eingeschränkt sind. Den Förderbetrag setzt der Verein für eine kunsttherapeutische Gruppe für traumatisierte Kinder ein: Kunsttherapie eignet sich gerade für diesen Personenkreis besonders gut, da das Beherrschen der deutschen Sprache nicht zwingend Voraussetzung ist.

www.dw-husum.de

Thüringen

Q3 – Quartier für Medien Bildung Abenteuer gGmbH:
Projektreihe „Zeitenspringer“
Das Projekt „Zeitenspringer“ in Bad Lobenstein ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, sich mit der Geschichte ihrer Heimatregion auseinanderzusetzen. Dabei werden historische Themen von Fürst Reuß bis zum Mauerfall aufgegriffen. Die Projekte werden von Jugendlichen für Jugendliche medial aufbereitet, präsentiert und das Ergebnis dauerhaft online gesichert. Mithilfe der Fördersumme werden weitere Themen erarbeitet und umgesetzt.

www.qdrei.info

Sonderpreis für ein gemeinnütziges Kinderhilfsprojekt im Ausland

Freundeskreis Kati – Cercle des amis des Kati e. V.:
Fanga School in Segou, Mali
Mit der Fanga School in Ségou unterstützt der Freundeskreis Kati aus Erfurt ein Projekt in Mali, das Schulbildung ermöglicht – ca. 50 % der Kinder sind behindert oder kommen aus benachteiligten Familien. Neben klassischer Bildung setzt die Schule auf praktische technische und landwirtschaftliche Wissensvermittlung. Dafür wird die Schulküche mit einem leistungsfähigen Herd und einem großen Kühlschrank ergänzt, wofür auch der Förderbetrag genutzt wird.

www.freundeskreis-kati.de