Familie F.-S.

Nachdem Familie S.-F. in ihr neuerrichtetes Eigenheim eingezogen und das erste Kind geboren war, erkrankte Herr S.-F. schwer und verstarb innerhalb weniger Monate. Ziel von Frau S.-F. war, das noch mit ihrem Ehemann bezogene Haus zu erhalten. Sie wandte sich an die Stiftung und erhielt nach Prüfung des Vorliegens der entsprechenden Satzungsvoraussetzungen zunächst eine Soforthilfe. Daneben bediente die Stiftung bis zur Regelung der Vermögensverhältnisse die für die Hausfinanzierung aufgenommenen Darlehen. Zwischenzeitlich ist Frau S.-F. wieder selbst in der Lage, für sich und ihren Sohn zu sorgen und das Eigenheim als Zuhause zu erhalten.

 

PDF

Was tun wir für Sie?

Mit der Errichtung der Town & Country Stiftung soll u.a. der im Jahr 2008 durch das Town & Country Franchise-System eingeführte NotfallHilfeplan ergänzt und weiter umgesetzt werden.

 

Unverschuldet in Not geratene Hauseigentümer können sich an die Stiftung wenden. Die Organe der Stiftung prüfen zunächst, ob die Unterstützung bei einem an die Stiftung herangetragenen Fall mit den Stiftungszwecken im Einklang stehen würde. Wird dies bejaht, entscheidet die Stiftung über Art und Umfang der Unterstützung. 

Helden des Alltags

Nach Vertragsunterzeichnung für den Erwerb eines Einfamilienhauses begab sich Herr E. vor das Büro des Town & Country Partners... weiterlesen

Die Familie wandte sich an die Town & Country Stiftung, weil das Fundament ihres Eigenheims durchfeuchtet war... weiterlesen

Die alleinerziehende Frau W. konnte mit Hilfe der Town & Country Stiftung den Aus- und Umbau Ihres Hauses abschließen... weiterlesen.