Mehr als 100.000 Euro für Kinderhilfsprojekte – Verleihung des 2. Town & Country Stiftungspreises an gemeinnützige Projekte

Geschäftige Lebendigkeit herrschte am vergangenen Freitag vor wie auch hinter den Kulissen des Kaisersaals in Erfurt – Die Town & Country Stiftung würdigte insgesamt 17 Preisträger mit jeweils 5.000 Euro im Rahmen der Verleihung ihres 2. Stiftungspreises. Pro Bundesland zeichnete die Stiftung damit bereits zum zweiten Mal Vereine und Einrichtungen aus, die benachteiligte Kinder in Familien, Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen fördern und unterstützen. Einen Sonderpreis erhielt aus aktuellem Anlass ein Projekt zur Flüchtlingshilfe. Eine unabhängige Jury hatte die Preisträger in den vergangenen Monaten aus 176 Bewerbungen ausgewählt. Unter den Bewerbern fanden sich Kinderheime, Träger von Bildungsangeboten für sozial schwache Familien und Betreuungsangeboten für gewaltgeschädigte Kinder.

 

„Eigentlich alle Preisträger bedankten sich bei mir mit den Worten: „Wir sind sehr glücklich und freuen uns über die Ehrung und die finanzielle Unterstützung, denn wir benötigen das Geld dringend für unser Projekt“, so Christian Treumann, Vorsitzender der Town & Country Stiftung.

 

Der Town & Country Stiftungspreis richtet sich bewusst an regional operierende gemeinnützige Organisationen, deren Projekte einer Vielzahl von Kindern zu Gute kommen. Vorstandsvorsitzender Christian Treumann dankte in seiner Ansprache nicht nur den Projektträgern für ihr zumeist ehrenamtliches Engagement – er lobte auch die Unterstützung durch die ehrenamtlich tätigen Botschafter der Town & Country Stiftung, die überwiegend aus den Reihen der Partner des Town & Country Franchise-Systems sowie herausragenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens kommen: „Unsere Botschafter sorgen dafür, dass die bedürftigen Organisationen in allen Landkreisen und Kommunen von dieser Möglichkeit der Hilfe erfahren.“

 

Im Rahmen der Galaveranstaltung würdigten die rund 250 anwesenden Gäste aus Wirtschaft und Politik das Engagement der vorgestellten Einrichtungen immer wieder mit langem Beifall. Stiftungsgründer Jürgen Dawo rief zu kollektiver Spendenbereitschaft auf: „Nicht jedes Kind in Deutschland hat das Glück, in einem friedlichen Zuhause im Rahmen seiner Familie aufzuwachsen – diesen Kindern, die oft auf der Schattenseite des Lebens stehen, möchten wir genauso helfen, wie den Vereinen, die sich um sie fachkompetent und liebevoll kümmern.“

 

Neben der Förderung benachteiligter Kinder unterstützt die 2009 gegründete Stiftung unverschuldet in Not geratene Bauherren und Familien in selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern, deren wirtschaftliche Existenz durch schwere Krankheit, Tod, Betrug oder mangelhafte Bauausführung bedroht ist. Das Stiftungskapital setzt sich aus regelmäßigen Zuwendungen der Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems sowie zahlreicher engagierter Spender aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen.

Was tun wir für Sie?

Mit der Errichtung der Town & Country Stiftung soll u.a. der im Jahr 2008 durch das Town & Country Franchise-System eingeführte NotfallHilfeplan ergänzt und weiter umgesetzt werden.

 

Unverschuldet in Not geratene Hauseigentümer können sich an die Stiftung wenden. Die Organe der Stiftung prüfen zunächst, ob die Unterstützung bei einem an die Stiftung herangetragenen Fall mit den Stiftungszwecken im Einklang stehen würde. Wird dies bejaht, entscheidet die Stiftung über Art und Umfang der Unterstützung. 

Helden des Alltags

Nach Vertragsunterzeichnung für den Erwerb eines Einfamilienhauses begab sich Herr E. vor das Büro des Town & Country Partners... weiterlesen

Die Familie wandte sich an die Town & Country Stiftung, weil das Fundament ihres Eigenheims durchfeuchtet war... weiterlesen

Die alleinerziehende Frau W. konnte mit Hilfe der Town & Country Stiftung den Aus- und Umbau Ihres Hauses abschließen... weiterlesen.