18.07.2017

Town & Country Stiftung vergibt 1.000 Euro Spende an die Lebenshilfe Landsberg gGmbH für die

 

Landsberg am Lech, 17.07.2017 - Die Town & Country Stiftung übergab eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an die Lebenshilfe Landsberg gGmbH für das Projekt „SAM – eine Krisenhotline für Familien mit schwerbehinderten und schwerkranken Kindern“. Ziel des Projektes ist es, betroffene Familien mit einer psychosozialen Soforthilfe zu versorgen.

 

Die offizielle Spendenübergabe fand am 17. Juli unter der Anwesenheit des Landtagsabgeordneten (Landsberg am Lech) Alex Dochow statt. Dr. Stefan Tölg, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der Landsberger Massivhaus GmbH, lobte das Projekt: „Die Angehörigen der erkrankten Kinder erleben Schicksalsschläge, die oft mit schlaflosen Nächten, Panik und Trauer zusammenhängen. Dadurch, dass die zumeist auch medizinische Versorgung des Kindes im Vordergrund steht, gehen diese psychischen Belastungen leider unter. Die Versorgung der Kinder erfordert ständige Präsenz, viel Kraft und Ausdauer, die privaten Kontakte gehen dabei oft verloren und die psychische Belastung steigt gleichzeitig stetig an. Die Lebenshilfe Landsberg arbeitet mit viel Kompetenz und Herz an diesem Problem.

 

“ Die Lebenshilfe Landsberg wurde 1968 zunächst von betroffenen Eltern gegründet, um Kinder mit einer Behinderung mit verschiedenen Aktivitäten zu fördern. Mittlerweile hat der Verein das Angebotsspektrum sowohl für die Kinder als auch für die Angehörigen erweitert. Das Projekt „ SAM“ (bedeutet „Soforthilfe, Achtsamkeit, Menschlichkeit“) existiert noch nicht lange, erlebt Dank der positiven Resonanz jedoch ein ständiges Wachstum. „Sowohl das geplante Krisentelefon als auch die ehrenamtlichen SAM-Paten haben einen großen Bedarf an Unterstützung, da es noch keine Regelfinanzierung gibt. Daher freuen wir uns sehr über die Spende der Town & Country Stiftung und besonders auch über die Empfehlung vom Landtagsabgeordneten Alex Dorow“, sagte der Geschäftsführer der Lebenshilfe Landsberg Christoph Lauer. (www.sam-krisenhotline.de)

 

Was tun wir für Sie?

Mit der Errichtung der Town & Country Stiftung soll u.a. der im Jahr 2008 durch das Town & Country Franchise-System eingeführte NotfallHilfeplan ergänzt und weiter umgesetzt werden.

 

Unverschuldet in Not geratene Hauseigentümer können sich an die Stiftung wenden. Die Organe der Stiftung prüfen zunächst, ob die Unterstützung bei einem an die Stiftung herangetragenen Fall mit den Stiftungszwecken im Einklang stehen würde. Wird dies bejaht, entscheidet die Stiftung über Art und Umfang der Unterstützung. 

Helden des Alltags

Nach Vertragsunterzeichnung für den Erwerb eines Einfamilienhauses begab sich Herr E. vor das Büro des Town & Country Partners... weiterlesen

Die Familie wandte sich an die Town & Country Stiftung, weil das Fundament ihres Eigenheims durchfeuchtet war... weiterlesen

Die alleinerziehende Frau W. konnte mit Hilfe der Town & Country Stiftung den Aus- und Umbau Ihres Hauses abschließen... weiterlesen.